Rund ums gärtnern

Freitag, 22. Mai 2015



Heute geht es an "Backupinfos" rund ums Thema Gärtner!

Ich muss gleich dazu sagen, für mich ist es manchmal etwas schwer auf das Grundwissen zurück zu kommen.
Da das einfach für mich logisch ist. 
Das wieder rum liegt daran, das ich ( und Manu auch)  schon immer viel im Garten mitgeholfen habe und es für uns jetzt quasi das natürlichste der Welt ist, zum Beispiel: verblühte Stiefmütterchenköpfe raus zu zupfen ( dann kommen die nächsten Blüten nach).
Scheut euch also nicht konkrete Fragen zu stellen, gerne auch per Mail ( liebsteschwester@gmx.de)

Als aller erstes müsst ihr euch überlegen in welche Richtung euer Balkon (wir nehmen den Balkon als Beispiel, genauso gut gilt das auch für Terrasse oder Garten) gehen soll.
Eher dicht? Eher Essbar? Lieber Blumen? Bienenfreundlich? Brauch ich einen Sichtschutz und soll der aus Pflanzen sein?

Danach kommt die Wahl der Pflanzen.
Mir geht es jedes Jahr so, dass ich einen tollen Plan hab und am Ende sieht der Balkon trotzdem ganz anderes aus. 
Das aber völlig egal, die Hauptsache ist es gefällt euch. Wenn mal was nicht wächst wie ihr wollt, dann sieht es als Versuch an und probiert was anderes aus.
Es liegt nicht unbedingt an euch, manchmal ist es der falsche Standort oder die Pflanzen waren mindere Qualität.




Viele ziehen ihr Pflanzen aus Samen vor.
Ich bin nicht so ein Riesen Fan davon, weil meine meistens eingehen und Dill funktioniert bei mir überhaupt nicht. Ich probiere es aber tapfer jedes Jahr aufs neu.
Dieses Jahr auch!

Für die Zucht am Fenster bitte unbedingt Anzuchtserde kaufen. Diese ist Nährstoffarm, frei von Samen, sodass die Jungpflanzen die Erde allein haben (Stichwort Unkraut)
 Außerdem sind auch keine Sporen von Pilzen oder andere Mikroorganismen drin, diese können  das Wachstum beeinträchtigen.
Je Nährstoffarmer die Erde ist umso besser wachsen junge Pflanzen an.

Anzuchtserde selber machen:
 1/3 reifen durchgesiebter Kompost
1/3 durchgesiebter Gartenerde 
1/3 Sand (auch Quarzsand ist möglich) 
Alles gut mischen. Dem ganzen noch  etwas Gesteinsmehl hinzufügen
 Wer noch etwas gegen Pilzbefall beifügen möchte, gibt am besten etwas Holzkohleersatz (zum Beispiel aus gepresster und reiner Kokosnussschale) hinzu.
Nun die Erde  bei 200 Grad Celsius rund eine halbe Stunde im Ofen sterilisiert werden.
Jetzt sollten alle  Keime, Pilze und Bakterien tot sein.


Kompost
Wer einen kleinen Balkon hat, hat KEINEN eigenen Kompost (also meistens nicht).
Ich habe durch das Garten Fräulein erfahren, dass es Kompostieranlagen gibt.
Ich muss gestehen ich kannte die auch nicht.
Dort gibt es verschiedene Erden in unterschiedlichen Zusammensetzungen für kleines Geld.
Ich hab bei mir in der Nähe (Dank Google) eine gefunden und werde ihr mal einen Besuch abstatten. 
Bericht folgt.



Aussaat erfolgt nach Anleitung.
Als Pflanzgefäße eigenen sich hier alles mit einem Deckel.
Es gibt spezielle Anzuchtsgefässe im Baumarkt, mit und ohne Luftungslöcher.
Normale Plastik Umverpackungen (zum Beispiel von Gemüse) gehen aber auch sehr gut.
Hier einfach eine Haube (aus Folie- Gefrierbeutel) überstülpen.
Regelmäßig befeuchten und lüften ist nun wichtig.

Seht ihr nun erste kleine Pflanzen, dann kann man schon ein bisschen mehr lüften bzw. die Folie für ein paar Stunden und später über Tage auch mal weg lassen.  So härten die kleinen Pflanzen schon etwas ab.

Ins Freie geht man sobald kein Bodenfrost mehr ist.
Laut Bauernregel sind die drei "Eisheiligen" Mamerz, Pankratius und Servatius dafür verantwortlich, dass es Mitte Mai noch einmal richtig friert. Deswegen sollen Samen und Pflanzen auch erst nach den "Eisheiligen" in die Erde gesetzt werden. 
Also erst nach Mitte Mai! Wer schon was draußen hat (ich auch), sollte es aber immer in Haus nähe (Abwärme vom Haus)  stehen haben oder es gegebenenfalls abdecken.
Sonst erfrieren alle Blümchen und erste kleine Pflanzen.

Die direkte Saat erfolgt meist ein bisschen später als die Anzucht.
Mit der Anzucht im Haus beginnen viele schon im Februar/ März. 
Draußen geht es erst Mitte April/ Mai los.
Letztes Jahr hab ich erst im Juni gepflanzt und das hat auch noch super geklappt.
Man kann so super Schnäppchen im Gartenmarkt machen ;-)

Das war Teil 1.
Ich hoffe dem einen oder anderen nutzt es etwas.


Als Buchempfehlung möchte ich euch noch folgendes Buch zeigen:






Lust auf Grün!

Gärtnern ist nur was für Gartenbesitzer? Von wegen! Platz für frisches Grün ist vor der kleinsten Hütte. Wie Städter zu erfolgreichen Topfgärtnern werden, zeigt die Pflanzen-Flüsterin Mascha Schacht im GU Garten Extra Balkon Basics. Praktische Anleitungen und kreative kleine Projekte sorgen dafür, dass die Pflanzen wachsen und gedeihen – und auch noch klasse aussehen. Gärtner-Spaß mit Geling-Garantie - auf jedem Balkon, Hinterhof oder der Dachterrasse!

Wer träumt nicht von einem kleinen Sonnenplätzchen, an dem Blumen duften, Bienchen summen und die Seele baumeln kann. Aber in der Stadt? Na klar: Grau raus, bunt rein! Mit leuchtenden Blüten, knackigem Gemüse oder frechen Früchtchen gestalten Topfgärtner ihre eigene Wohlfühl-Oase. Schließlich schaffen selbst gesäte und gepflanzte Blumen das beste Ambiente für die Grillsession mit den Nachbarn, das Candle-Light-Dinner zu zweit oder den gemütlichen Kaffeeklatsch mit der besten Freundin. Kreativität und Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt: Wer hat Lust auf Südseefeeling im dritten Stock? Palmen und Wandelröschen machen’s möglich. Das Topfgrün ist aber nicht nur Augenweide, es kann auch unverschämt lecker sein – denn auch in der Stadt lassen sich Obst und Gemüse aus eigenem Anbau knabbern. Das Ganze sogar nachhaltig und garantiert „bio“.

Balkon Basics erklärt alle wichtigen Pflanzaktivitäten Schritt für Schritt – nach Jahreszeiten gegliedert. Fundiert, einfach und Greenhorn-tauglich. Thematisch eingestreut finden sich Porträts mit robusten und pflegeleichten Pflanzen, die sicher gedeihen. Kleine Projekte zum Ausprobieren und Dekorieren steigern den Spaß am Topfgärtnern. Ein Aussaatkalender für Gemüse, Kräuter und Co. und jede Menge Adressen runden das Buch ab. Worauf noch warten? Gartenhandschuhe überstreifen und auf die Töpfe, fertig, los!

Mascha Schacht ist Gartenbau-Ingenieurin. Nach ihrem Studium absolvierte sie ein Volontariat bei „Mein schöner Garten“ und arbeitet seitdem als freie Gartenjournalistin für viele bekannte Gartenmagazine und Buchverlage. Sie lebt in Frankfurt/Main und ist selbst leidenschaftliche Stadtgärtnerin. Ihr Buch „Garten Basics“ wurde beim Deutschen Gartenbuchpreis 2013 als „Bester Ratgeber“ prämiert.

 Inhaltsverzeichniss:

Bahn frei für Topfpflanzen
Frühling
Sommer
Herbst & Winter
Gestaltung
Aussaat- und Pflanzkalender
Adressen und Literatur
 Gräfe und Unzer

Dieses Buch ist wirklich für jeden Gärtner was.
Hautsächlich ist es für den  heimischen Balkon oder den Hinterhof ausgelegt.
Gärntern auf kleinsten Raum.
Der erste Teil beschäftigt sich mit dem Gärntern allgemein.
Was kann man alles Pflanzgefäße verwenden.
hier sind nicht nur die klassischen Töpfe dabei.
Eine besonders tolle Idee ist die Pflanztaschen, die einiges an Platz in der Vertikalen verschafft.
Vertikale Gärten sind ja eh voll Trend.
Als eine Idee gib es auch eine Aufpeppanregung für die eigenen Gießkanne.

Ein Insektenhotel darf natürlich auch nicht fehlen. "gute" Insekten helfen schliesslich Schädlinge fern zu halten.
Wenn das Insektenhotel alleine nicht hilft bei Schädlingsbefall, findet ihr hier garantiert einen Tipp!

In den Jahreszeitenkapiteln gibt es immer einen neue tolle Gestaltungsidee, diese wird Schritt für Schritt zum nachmachen erklärt.
Auch gibt es immer ein "Best of...", zum Beipiel für Sommerblumen.
In diesen Kapiteln gibt es tolle Bewässerungshinweise, Obstgehölze oder Tomatensorten erklärt.

Auf verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten wird in einem extra Kapitel eingegangen
 Für  Beeren  Beeren, Kräutern  und deren Anzucht und Pflege hält das Buch ein extra Kapitel bereit.
Tolle Ideen bekommt man beim Kräuter konservieren.
Hier bekommt man auch tolle Anregungen für kleine Geschenke für die Lieben.


Und so einfach bestückt man einen Kasten:

 Gräfe und Unzer/Fotograf: Martin Staffler

 Gräfe und Unzer/Fotograf: Martin Staffler

 Gräfe und Unzer/Fotograf: Martin Staffler

 Gräfe und Unzer/Fotograf: Martin Staffler

 Gräfe und Unzer/Fotograf: Martin Staffler
Mehr Einblicke gibt es hier.

Habt ein schönes langes Wochenende und ich frohes Gärtnern.

Mein Gartenbeitrag zur Linkparty bei:
artof66
&
freutag


Katrin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...